Alexa Party: Kein Hack für den Polizeieinsatz verantwortlich

Anfang November kursierte eine Meldung von einer Art Alexa Party. In Pinneberg soll Amazons digitale Sprachassistentin einen nächtlichen Polizeieinsatz ausgelöst haben. Jetzt stellte Amazon allerdings klar, wie es tatsächlich zu dem Zwischenfall gekommen ist.

Amazon Echo 2
Foto: Amazon

Was war passiert?

Alexa Party? Mitten in der Nacht machte sich ein Amazon Echo offenbar selbstständig und spielte auf voller Lautstärke Musik ab. Eine Alexa Party deluxe. Das Problem dabei: Der Bewohner war gar nicht zuhause, sondern feierte auswärts auf einer anderen Party. So blieb den aus dem Schlaf gerissenen Nachbarn nichts anderes übrig, als die Polizei zu rufen. Als die Beamten sich Zugang zur Wohnung verschafften, war die Überraschung entsprechend groß: Niemand war zuhause.

Kein Hack, kein Virus, kein Fehler

Doch hat sich der Amazon Echo tatsächlich selbstständig gemacht oder hat womöglich ein Hacker den smarten Speaker gekapert? Mittlerweile gibt es Gewissheit in der Angelegenheit, denn Amazon hat den Vorfall mit Einverständnis des Nutzers genau untersucht. Das Ergebnis ist allerdings kaum filmreif, denn die Musik wurde nur wenige Minuten nach Verlassen der Wohnung über die Web App eines Musikdienstes gestartet. Und kurz darauf auch noch die Lautstärke von 77 auf volle 100 Prozent angehoben. Insofern handelt es sich bei der „Alexa Party“ also nicht um einen Fehler, sondern um ein Versehen. Auch wenn Alexa in diesem Fall unschuldig ist, teilte Amazon inzwischen mit, man würde die Kosten des Polizeieinsatzes aus Kulanz übernehmen.

- Anzeige -
Smart Home App
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Bewertung
TEILEN