Neuer Nuki Fob: Fernbedienung für das beliebte Smart Lock

Das Nuki Smart Lock lässt sich auch ohne Smartphone bedienen – mit Nuki Fob. Die kleine Fernbedienung ersetzt den Metallschlüssel und ist jetzt in einer überarbeiteten Version erschienen. Wir verraten, was die Österreicher verbessert haben.

Nuki Fob
Foto: Nuki

Länger, schneller, weiter: Das ist der neue Nuki Fob

Die neue Version des Nuki Fob soll das Nuki Smart Lock aus bis zu 15 Metern Entfernung steuern können. Dadurch sollte der Schließvorgang längst erledigt sein, wenn du an der Tür ankommst. Auch an der Übertragungsgeschwindigkeit haben die Entwickler angesetzt. So soll der Nuki Fob die Befehle bis zu sechsmal zügiger ausführen, als es noch sein Vorgänger konnte. Das kann im Alltag wertvolle Zeit sparen.

Was ist der Vorteil des Nuki Fob?

Mit der Fernbedienung lässt sich der herkömmliche Metallschlüssel komplett ersetzen. Das Nuki Smart Lock wird stattdessen per Bluetooth angesteuert und kann die Haustür auf Knopfdruck öffnen. Praktisch: Sollte ein Fob mal verloren gehen, dann kannst du ihm einfach am Computer die Zugangsberechtigung entziehen. Für den Finder ist er dann wertlos. Das ist ein riesiger Vorteil gegenüber verlorenen Metallschlüsseln.

Nuki Fob als smarter Trigger

Wusstest du schon, dass das Nuki Smart Lock auch als Auslöser für Szenen in einer Smart Home App dienen kann? Im Handumdrehen lässt sich so etwa einrichten, dass beim Verlassen des Hauses, also Abschließen des Smart Locks, die Musik und alle Innenleuchten ganz automatisch ausgeschaltet werden. Beim Nachhausekommen schaltet sich dann zum Beispiel das Licht im Flur an und die Kaffeemaschine startet. Und das alles mit nur einem Knopfdruck am Schlüsselbund.

Der neue Fob ist online bereits erhältlich und kostet knapp 40 Euro.

- Anzeige -
Smart Home App
TEILEN