Amazon Alexa: Die Basics zur smarten Sprachassistentin

Sie gehorcht aufs Wort und arbeitet in immer mehr Geräten: Amazon Alexa, die digitale Sprachassistentin. Ob Wetterbericht, Steuerung deiner Geräte oder Online-Bestellung: Hier erfährst du, was Alexa alles kann und welche Funktionen sie mittlerweile beherrscht.

Amazon Echo
Foto: Amazon

Was ist Amazon Alexa?

Amazon Alexa – oder einfach nur Alexa – ist Amazons digitale Sprachassistentin. Genau wie Siri, Cortana oder den Google Assistant kannst du sie Dinge fragen oder Aufgaben an sie delegieren. Doch im Gegensatz zu den anderen Assistenten ist Amazon Alexa die erste Assistentin, die zuerst in einer ganz eigenen Gerätklasse erschienen ist: Der Echo-Familie von Amazon. Damit ist sie für den Gebrauch an einem festen Ort gedacht – wie zum Beispiel zuhause oder im Büro. Amazon Alexa benötigt Internetzugang, um deine Anfragen beantworten zu können. Denn die künstliche Intelligenz kommt aus der Cloud. Erst dort versteht Alexa deine Fragen, sucht nach einer passenden Antwort und gibt diese dann über den Lautsprecher aus.

Welche Funktionen kann Alexa übernehmen?

Alexa arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie auch Smartphones. Sie bringt ab Werk schon einige Features mit, aber erst mit den richtigen Apps wird daraus ein nützlicher Helfer im Alltag.

Was Amazon Alexa bei Auslieferung kann

So kannst du sie auch etwa als Bluetooth-Lautsprecher verwenden und Musik von deinem Smartphone oder Tablet abspielen. Aber: Amazon Alexa kann auch selbst Musik von verschiedenen Streaming-Diensten abspielen, wenn ein entsprechendes Konto verknüpft ist. Mehrere Echo-Geräte lassen sich dabei auch zusammenfassen, sodass echtes Multiroom-Audio möglich wird. Der Echo im Wohnzimmer spielt dann also die gleiche Musik wie der etwa der Echo Dot in der Küche.

Amazon Alexa wäre aber keine echte Assistentin, wenn sie nicht auch sinnvolle Alltagshelfer in petto hätte. Dazu gehören etwa der Taschenrechner, ein Nachrichtenüberblick mit Wettervorhersage, Zugriff auf deinen Kalender sowie die Timer- und Erinnerungsfunktion. Ein Timer für die Waschmaschine ist im Vorbeigehen schnell zugerufen, genauso die Erinnerung an die morgen Vormittag anstehende Telefonkonferenz. Ebenfalls praktisch: Die Einkaufsliste. Diese Liste ist nämlich auch in der Alexa-App auf dem Smartphone hinterlegt. Ist also die Milch leer, genügt ein Satz an Alexa („Alexa, füge Milch zu meiner Einkaufsliste hinzu.“) und schon landet der Eintrag auf der Liste.

Alexa-Skills bringen noch mehr Nutzen

Wie oben schon erwähnt, wird Amazon Alexa erst dann richtig nützlich, wenn die richtigen Skills aktiviert sind. Ob Müllkalender, Fernsehprogramm oder Smart Home Steuerung: Die Anzahl der Alexa-Skills steigt täglich. Diese Skills lassen sich einfach per Sprachbefehl aktivieren, zum Beispiel „Alexa, aktiviere Mein Horoskop“, und anschließend verwenden. Ein Blick in die jeweilige Beschreibung des Skills zeigt den Funktionsumfang und Beispiele für mögliche Sprachbefehle, die Amazon Alexa damit verstehen kann. Eine Auswahl an aus unserer Sicht nützlichen Skills haben wir hier für dich zusammengestellt.

 

- Anzeige -
Smart Home App
TEILEN