Netatmo Thermostate: Smarte Einzelraumsteuerung für die Heizung

Wer smart heizt, kann viel Energie sparen. Dabei können auch Netatmo Thermostate helfen. Denn damit lässt sich für jeden Raum ein individueller Heizplan festlegen, der dann automatisch und möglichst effizient umgesetzt wird. Das funktioniert sowohl mit einer Einzelheizung, als auch mit Sammelheizungen.

Netatmo Thermostate
Foto: Netatmo

Netatmo Thermostate: So funktioniert die smarte Heizungssteuerung

Netatmo bietet zwei smarte Heiz-Lösungen an: Den zentralen Smart Thermostat für Einzelheizungen und die smarten Heizkörperthermostate. Letztere können sowohl den Smart Thermostat ergänzen, als auch an Sammelheizungen eingesetzt werden. Wer also zur Miete wohnt und sich die Heizung mit anderen Mietparteien teilt, greift zum Starter-Set der smarten Heizkörperthermostate. Und wer die Heizung alleine nutzt, verbindet sie mit dem Smart Thermostat und kann anschließend noch weitere Heizkörperthermostate für die Einzelraumsteuerung hinzufügen.

Individuelle Heizpläne und Fernsteuerung per App

Smartes Heizen passiert im Hintergrund. Im besten Fall bekommt kein Bewohner davon etwas mit, weil die Temperatur automatisch immer genau richtig eingestellt ist. Netatmo bietet dafür individuelle Heizpläne an, mit denen jeder in wenigen Schritten die optimalen Temperaturen und Zeiten herausfindet. Diese Vorgaben setzt die Heizungssteuerung anschließend um. Allerdings nicht komplett starr, sondern unter Einbeziehung weiterer Daten. Denn dank Sensoren und Internetverbindung wissen die Netatmo Thermostate, wie warm es gerade draußen ist, ob ein Fenster geöffnet ist und ob sich Menschen im Raum befinden. Diese und weitere Faktoren spielen beim Heizen eine wichtige Rolle und werden berücksichtigt. Nach einer Lernphase sollen dann laut Hersteller 37 Prozent Energieeinsparungen möglich sein. Und wer spontan mal früher nach Hause kommt, kann der Heizung einfach per App Bescheid geben und die Temperatur manuell anpassen.

Leicht zu vernetzen

Ob Amazon Echo, Apple HomeKit, Google Home oder eine andere Smart Home App: Die Netatmo Thermostate lassen sich vielseitig vernetzen. Damit gehorcht deine Heizung nicht nur aufs Wort, sondern kann auch effizienter arbeiten. So kannst du etwa die Raumtemperatur als Bestandteil einer Smart Home Szene in den Alltag einbeziehen. Die Szene „Gute Nacht“ schaltet dann zum Beispiel nicht nur das Licht aus und verriegelt die Haustür, sondern regelt auch die Heizung herunter. Und zwar genau dann, wenn du tatsächlich ins Bett gehst. Und viele weitere Szenarien sind durch die Heizkörperthermostate denkbar. Denn damit lässt sich die Temperatur ja für jeden einzelnen Raum separat regeln.

- Anzeige -
Smart Home App
TEILEN